Finden Sie hier Antworten auf häufige Fragen:

 
 
 

Altersleistungen

 

Umwandlungssatz

Was bedeutet Umwandlungssatz?

 

Er legt fest, wie hoch die lebenslängliche Altersrente ist, die aus dem angesparten Guthaben ausbezahlt wird.

 

 Beispiel:

Altersguthaben bei Pensionierung im Alter 65APK-UmwandlungssatzLebenslängliche jährliche Altersrente
CHF 300'0005.3 %*CHF 15'900

(Berechnung: CHF 300'000 x 5.3 % = CHF 15'900)

 *stufenweise Senkung ab 01.01.2019

 

Wie hoch ist der Umwandlungssatz bei der APK?

 

Alter
Umwandlungssatz
585.00 %
595.10 %
605.20 %
615.30 %
625.45 %
63

5.60 %

645.75 %
655.90 %
666.05 %
676.20 %
686.40 %
696.60 %
706.80 %

 

Der Umwandlungssatz im jeweiligen Alter gilt für Männer und Frauen.

 

 

 

 

Pensionierungszeitpunkt

Auf welchen Zeitpunkt werde ich pensioniert?

Das ordentliche Pensionierungsalter wird im Vorsorgeplan Ihrer Arbeitgeberin festgelegt. Der Altersrücktritt kann auch vor oder nach Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters erfolgen.

Merkblatt Altersleistungen

 

Kann ich mich früher pensionieren lassen, ab wann?

  • Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses nach Vollendung des 58. Altersjahres können Altersleistungen ausgerichtet werden.
  • Die Rentenleistungen werden gekürzt (tieferer Umwandlungssatz).

Kann ich die Altersrente aufschieben?

  • Ja, wenn das Arbeitsverhältnis über das ordentliche Pensionierungsalter weitergeführt wird.
  • Der Aufschub ist auf längstens fünf Jahre nach Erreichen des ordentlichen Rentenalters der AHV beschränkt.
  • Die Rentenleistungen werden erhöht (höherer Umwandlungssatz).

Kann ich mich in Teilschritten pensionieren lassen?

Nach dem zurückgelegten 58. Altersjahr kann der Altersrücktritt in maximal drei Teilschritten erfolgen. Voraussetzung ist pro Teilschritt eine Reduktion des Beschäftigungsgrades um mindestens 20 % der Normalarbeitszeit. Falls Sie ein Teil in der Altersleistung in Kapitalform beziehen möchten, beachten Sie bitte, dass das Alterskapital nur in einem der max. drei Teilschritte bezogen werden kann.

Merkblatt Altersrücktritt in Teilschritten

 

Kapital statt Rente

Kann ich anstelle der Altersrente eine Kapitalabfindung verlangen?

Wahlweise kann folgender Teil der Altersrente als einmaliges Alterskapital ausgerichtet werden:
a) ein Viertel des BVG-Altersguthabens (d.h. ein Viertel des gesetzlichen Minimums); oder
b) die Hälfte des BVG-Altersguthabens (d.h. die Hälfte des gesetzlichen Minimums); oder
c) der Gesamt- oder ein Teilbetrag desjenigen Teils des Sparguthabens, der den Betrag der elffachen maximalen jährlichen AHV-Altersrente übersteigt.

Der schriftliche Antrag auf Ausrichtung des Alterskapitals ist der APK mindestens drei Monate vor dem Pensionierungszeitpunkt einzureichen (vgl. die Bestimmungen im Vorsorgereglement Art. 30). Später eingereichte Anträge werden nicht mehr berücksichtigt.

 

Kapitalauszahlung

Antrag Kapitalbezug

 

Überbrückungsrente

Kann ich bei einem Bezug der APK-Altersrente eine Überbrückungsrente beantragen?

 

Vorzeitiger Altersrücktritt

Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses nach Vollendung des 58. Altersjahres können Altersleistungen ausgerichtet werden. Eine vorzeitige Alterspensionierung führt zu einer Reduktion des Umwandlungssatzes.

  

Alterskapital

Die versicherte Person kann einen Teil der Altersrente als einmaliges Alterskapital beziehen. Die Höhe des Alterskapitals entspricht nach Wahl der versicherten Person:
a) einem Viertel des BVG-Altersguthabens; oder
b) der Hälfte des BVG-Altersguthabens; oder
c) dem Gesamt- oder einem Teilbetrag desjenigen Teils des Sparguthabens, der den Betrag der elffachen maximalen AHV-Altersrente übersteigt.

 

Aufgeschobener Altersrücktritt

Eine Weiterführung des Arbeitsverhältnisses über das ordentliche Pensionierungsalter hinaus ist bis längstens fünf Jahre nach Erreichen des ordentlichen Rentenalters der AHV möglich. Ein Aufschub der Alterspensionierung führt zu einem erhöhten Umwandlungssatz.

 

Anpassung an die Teuerung?

Die APK entscheidet jährlich aufgrund der finanziellen Möglichkeiten und gestützt auf § 20 Abs. 3 Pensionskassendekret über die Anpassung der laufenden Renten an die Preisentwicklung.

 

Vorsorgeplan

Die Höhe der Altersrente wird u.a. durch die im Vorsorgeplan pro angeschlossene Arbeitgebende fixierten Eckwerte mitbestimmt. Diese betreffen das ordentliche Schlussalter (wählbar zwischen 63 und 65 Jahren), den Beginn des Sparprozesses und die Höhe der Sparbeiträge in Prozenten des versicherten Lohnes sowie einen allfälligen zusätzlichen Sparprozess.

 

Kernplan

Für die Angestellten des Kantons Aargau bzw. vom Kanton Aargau entlöhnten Personen gilt der sog. Kernplan. Dieser beinhaltet ein ordentliches Pensionierungsalter von 65 Jahren und den Beginn des Sparprozesses ab 1. Januar nach Vollendung des 19. Altersjahres.